Menu

Migration

In NRW gibt es eine Vielzahl fremdsprachiger Selbsthilfegruppen. In unserer Datenbank „Kontakt zu Selbsthilfegruppen“ wird die jeweilige Sprache angegeben, wenn die Treffen nicht in deutscher Sprache stattfinden.

Veranstaltungen oder Projekte zum Thema „Selbsthilfe und Migration“ sind aufgrund kultureller Unterschiede nicht immer einfach umzusetzen.

Der erste Versuch einer KOSKON-Fachtagung 2003 zum Thema „Selbsthilfe und Migration“ scheiterte damals noch an mangelndem Interesse. Viele Jahre später und um wertvolle Erfahrungen reicher blicken wir nun in NRW auf einen langen Weg zurück, auf dem sich die Selbsthilfe diesem Thema gestellt hat.

Mehrere landesweite Projekte in denen sich seit 2008 die Gesundheitsselbsthilfe NRW und ab 2015 die Selbsthilfe-Kontaktstellen in der Folgezeit dem Thema "Migration und Selbsthilfeaktivierung" annahmen, wurden erfolgreich abgeschlossen. Besondere Erfahrungen haben dabei u.a. die Selbsthilfe-Kontaktstellen in Bielefeld, Duisburg, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Köln, Mönchengladbach, Kreis Steinfurt und Kreis Warendorf, gemacht.

In der aktuellen Projektphase, die im Dezember 2018 startete,  werden die Erkenntnisse, die in den Modellregionen gewonnen wurden, gebündelt und in die Fläche gebracht. Die Projektleiterin und Ansprechpartnerin finden Sie bei der  GSP - Gesellschaft für soziale Prokte des Paritätischen.

Berichte:

Materialien: