Menu

Selbsthilfegruppen in Zeiten des Coronavirus

Teilnehmende von Selbsthilfegruppen können aufgrund ihrer Vorerkrankung oder ihres Alters zu den besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen gehören. Um die Ausbreitung des Virus zu vermindern gibt es eindeutige Empfehlungen und Regeln

Erstellt am 13.03.2020

Neben hygienischen Maßnahmen sind persönliche Kontakte so weit wie möglich einzuschränken!

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung fasst auf einem Informationsblatt den aktuellen Stand der Epidemie zusammen.

Das Robert-Koch-Institut bietet Informationen und Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf.

Das Gesundheitsministerium des Landes NRW gibt auf seiner Website Empfehlungen und hat ein Bürgertelefon für Fragen eingerichtet.