Menu

Präsenztreffen von Selbsthilfegruppen sind zulässig in Abhängigkeit von der jeweiligen Inzidenzzahl vor Ort

Erstellt am 01.06.2021

Präsenztreffen von Selbsthilfegruppen sind bis zu einer Inzidenz von 100 möglich, wenn das Treffen im Freien stattfindet oder in Räumen die Teilnehmenden einen Negativtestnachweis erbringen. Maßnahmen wie z.B. Mindestabstand,  Maskenpflicht und Abstandregeln sind einzuhalten. Bei Inzidenzen unter 50 bzw. unter 35 gelten Erleichterungen. Bei einer Inzidenz ab 100 (bundesweite Notbremse) sind Präsenztreffen nicht zulässig.

Die Inzidenzen für die einzelnen Kreise/kreisfreien Städte sind tagesaktuell mit entsprechenden Einstufungen zu erfahren.

Die folgende Tabelle listet für Treffen von Selbsthilfegruppen die Regeln für die einzelnen Inzidenzstufen auf.

Die Coronaschutzverordnung ist hier zu finden.
Die §§11 sowie 4 bis 8 enthalten die für die Selbsthilfe relevanten Vorschriften.