Telefon: 02166 / 24 85 67

Selbsthilfe „Seltene Erkrankungen“

Für folgende seltene Erkrankungen suchen Betroffene Kontakt zu Betroffenen:

Das Burning-Mouth-Syndrom macht sich bemerkbar durch anhaltendes Brennen der Mundschleim-haut, der Zunge und der Lippen. Es kann im Zusammenhang mit der Ektomie der Zähne und der Eingliederung von Zahnersatz auftreten. Obwohl wissenschaftlich beschrieben, scheint es bislang weder eine zuverlässige Behandlung noch Selbsthilfegruppen zu diesem Thema zu geben.
Kontak über KOSKON NRW.

Pilzerkrankungen MCS CFS
Kontakt: Christina Schuster, Parsevalstr. 127, 44369 Dortmund
Tel. 0231/3 11 85 69

Trockene Nase nach Operation an der Nasenscheidewand
Kontakt über KOSKON NRW

Nach oben

15 Jahre KOSKON NRW, 20 Jahre Landesarbeitskreis Selbsthilfe-Kontaktstellen  in Nordrhein-Westfalen

Am 1. Dezember 2005 bestand KOSKON NRW, die landesweite Informations-, Beratungs- und Servicestelle für die Selbsthilfe in Nordrhein-Westfalen 15 Jahre. Die Einrichtung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG) e.V. unterstützt seit 1990 die Selbsthilfe in NRW fach- und problemübergreifend.
Auch der Landesarbeitskreis Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW, der Zusammenschluss der Fach-kräfte für die Selbsthilfe-Unterstützung in Nordrhein-Westfalen, hat 2005 ein Jubiläum. Er besteht seit 20 Jahren.
KOSKON und Landesarbeitskreis arbeiten eng zusammen.
„Der Selbsthilfe nutzen“ ist Programm für beide.

Nach oben

Neue Verzeichnisse der KOSKON

KOSKON hat die Verzeichnisse
„Selbsthilfe-Unterstützung in Nordrhein-Westfalen“ mit Adressen der Selbsthilfe-Kontaktstellen und Selbsthilfe-Unterstützungseinrichtungen und
„Landesweite Selbsthilfevereinigungen NRW“ mit Adressen von Selbsthilfe-Landesverbänden und landesweiten Ansprechpersonen
aktualisiert. Der Ausgabe dieses Rundbriefes liegt je ein Exemplar bei. Weitere Exemplare können bei KOSKON bestellt werden. Das Verzeichnis der Selbsthilfe-Kontaktstellen steht auch unter www.koskon.de als download zur Verfügung.

Nach oben

Präsentation von Selbsthilfegruppen bei Medizinerkongress in Dortmund

Am 18.-19. Februar 2006 veranstaltet der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V., Lan-desverband Westfalen-Lippe, in Dortmund eine Tagung zum Thema „Abenteuer Erziehung – Brau-chen wir wirklich eine Super-Nanny?“. Der Berufsverband lädt Selbsthilfegruppen gleich welcher Themenstellung ein, ihre Arbeit mit einem Tagungsstand zu präsentieren.
Als Einführungsvorträge sind vorgesehen:
„Erziehung vs. Beziehung? – Mutter/Eltern – Säugling/Kleinkind Beziehung“
„Kinderbeobachtung bei Vorsorgeuntersuchungen“
„Prävention bei Kindern aus Hochrisikofamilien“.
Außerdem werden Seminare für Ärzte/Ärztinnen und Studierende, Arzthelferinnen/Arzthelfer so-wie Kinderkrankenschwestern und -pfleger zu unterschiedlichen medizinischen Themen und The-men der Gesundheitserziehung angeboten.
Selbsthilfegruppen, die an einer Präsentation interessiert sind, wenden sich bitte an:
Doris Schlömann
Kassenärztliche Vereinigung WL
KOSA Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen und Ärzte
Oberntorwall 4, 33602 Bielefeld
Tel.: 0521/ 56 067 16, Fax: 0521/56 067 24
Email: Doris.Schloemann@KVWL.de

Nach oben

Patientenbeteiligung gemäß § 140 SGB V

Das am 1.1.2004 in Kraft getretene Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenkassen (GMG) hat die Grundlage zur Mitsprache der Selbsthilfe bei gesundheitspolitischen Entscheidun-gen auf Bundes- und Landesebene geschaffen (s. KOSKON Rundbrief August 2004). Die von der Landesebene NRW benannten und von der Bundesebene bestätigten Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfe für die unterschiedlichen Ausschüsse in Westfalen-Lippe und Nordrhein sind von den Kassenärztlichen Vereinigungen bisher noch nicht eingeladen worden. Als Grund wurden Formfehler angegeben. Die KV Nordrhein sieht diese als inzwischen behoben an. Sie hat zugesi-chert, ab Januar 2006 mit den Einladungen zu beginnen.

Nach oben

Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V.

Vormerken: Jahrestagung der DAG SHG e.V. 2006
Vom 22.-24. Mai 2006 findet in Mannheim die jährlich veranstaltete Fachtagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG) e.V. statt. Schwerpunktthema der Veranstal-tung wird die Kooperation Selbsthilfe/Selbsthilfe-Kontaktstellen und Krankenhäuser sein.

NAKOS hat eine neue Geschäftsführerin
Ursula Helms, Sozialpädagogin und Sozialwirtin mit langjähriger Erfahrung im Wohlfahrtswesen ist seit dem 15. November 2005 Nachfolgerin von Klaus Balke als Geschäftsführerin der NAKOS.

Nach oben

Bürgerschaftliches Engagement

BAGFA
Dr. Adrian Reinert, langjähriger Geschäftsführer der Stiftung Mitarbeit und bis Juni 2005 Vor-standsmitglied der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen ist zum 1. Vorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft Freiwilligenagenturen (BAGFA) gewählt worden.

Festveranstaltung zum Landesnachweis NRW
Das Referat „Landesnachweis NRW – Engagiert im sozialen Ehrenamt“ wurde in das neue Ministe-rium für Generationen, Familie, Frauen und Integration (MGFFI) des Landes Nordrhein-Westfalen übernommen. Am 2. Dezember zeichnete Minister Armin Laschet im Rahmen einer Festveranstal-tung einige Bürgerinnen und Bürger stellvertretend für die zahlreich im sozialen Ehrenamt Enga-gierten durch Übergabe des Landesnachweises aus.

Nach oben

Fortbildung

Beratung in der Selbsthilfe
Die Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V. hat einen Leitfaden für Beraterinnen erstellt. Der Leitfaden wurde am Beispiel der Frauenselbsthilfe entwickelt, kann aber sicherlich auch in anderen Selbsthil-febereichen hilfreich sein, da Themen wie Voraussetzungen und Ziele der Beratung, Beratungsan-lässe und -inhalte sowie auch Grenzen der Beratung dargestellt werden.
Quelle: siehe Literatur

Fortbildung für Selbsthilfegruppen
Klaus Vogelsänger, Seminarleiter, Berater und Kommunikationstrainer hat sich spezialisiert auf Fortbildungsangebote im Bereich der Selbsthilfe. Er bietet spezielle Seminare für engagierte Mit-glieder von Selbsthilfegruppen, Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter sowie Fachkräfte im Bereich der Selbsthilfe an. Die Seminare können als Tagesseminare oder als mehrtägige Veranstaltungen durchgeführt werden.
Kontakt:
Klaus Vogelsänger, Sentmaringer Weg 120a, 48151 Münster
Tel. 0251/7 47 92 88
Email: k.vogelsaenger@web.de

Nach oben

Literatur

ISAB-Institut für Sozialwissenschaftliche Analysen und Beratung:
- Erfahrungswissen und Verantwortung: Zur Rolle von seniorTrainerinnen in ausgewählten Engagementbereichen.
- seniorTrainerin: Neue Verantwortungsrolle und Engagement in Kommunen.
- Leitfaden zur Gewinnung und Begleitung von seniorTrainerinnen.
- Weiterbildung älterer Menschen für bürgerschaftliches Engagement als seniorTrainerinnen.

Alle vier Broschüren zu beziehen über:
ISAB Verlag, Silke Brauers, Overstolzenstr. 15, 50677 Köln
Tel. 0221/41 20 94, Fax 0221/41 70 15
Email: silke.brauers@isab-institut.de
Versandgebühr 8,00 €

Kirchner, C., Schulte, H., Knapp, U., Hentschel, C., Hill, B., Borgetto, B.: Beratung in der Selbst-hilfe am Beispiel der Frauenselbsthilfe nach Krebs. Essen, 2005
Kostenfrei zu beziehen über:
BKK Bundesverband, Kronprinzenstr. 6, 45128 Essen

Meyer, F., Höflich, A., Matzat, J., Beutel, M.E.: Selbsthilfegruppen für Menschen mit psychischen Beschwerden. Essen, 2005
Kostenfrei zu beziehen über:
BKK Bundesverband, Kronprinzenstr. 6, 45128 Essen

Schuldzinski,W.: Ihr gutes Recht als Patient. Düsseldorf, Berlin, 2005
Zu beziehen über Buchhandel:
ISBN 3-933705-96-7 (Verbraucherzentrale NRW), ISBN 3-937880-05-4 (Stiftung Warentest), 12,90 €

Simon, M.: Das Gesundheitssystem in Deutschland. Eine Einführung in Struktur und Funktionswei-se. Bern, Göttingen, Toronto, Seattle, 2005
Zu beziehen über Buchhandel:
ISBN 3-456-84135-3, 29,95 €

Slesina, W., Knerr, A.: Kooperation von Ärzten und Selbsthilfegruppen – für alle ein Gewinn. Es-sen, 2005
Kostenfrei zu beziehen über:
BKK Bundesverband, Kronprinzenstr. 6, 45128 Essen

Nach oben

Gruß

Allen Leserinnen und Lesern unseres Rundbriefes wünschen wir
ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2006



Das KOSKON-Team
(Anita M. Jakubowski, Anne Kaiser, Angelika Verkaar)

Nach oben