Telefon: 02166 / 24 85 67

KOSKON Website jetzt auch für Smartphone und Tablets tauglich

Wie eine Statistik belegt nutzte im Jahre 2014 bereits jede/r Fünfte für den Besuch der KOSKON-Website mobile Endgeräte wie Tablets oder Smartphones. Um NutzerInnen auch hier einen optimalen Service anbieten zu können wurde die Website erneut überarbeitet. 

Neben einer moderneren NutzerInnen-Oberfläche wurde der Schwerpunkt vor allem darauf gelegt, die Inhalte der Website so dazustellen, dass diese auf Eigenschaften des jeweils benutzten Endgerätes reagieren können. Dies betrifft insbesondere die Anordnung und Darstellung einzelner Elemente wie Navigationen, Seitenspalten und Texte bei mobilen Geräten. Die in 2014 begonnene konzeptionelle Arbeit konnte mit der Umsetzung im ersten Quartal 2015 beendet werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen unter www.koskon.de – jetzt auch auf Smartphones und Tablets.

Nach oben

Terminankündigung zu KOSKON-Fortbildungsangeboten für Mitarbeiter-innen/Mitarbeiter aus Selbsthilfe-Kontaktstellen und -Büros in NRW

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW bewilligt auch in diesem Jahr wieder zwei Fortbildungen, die KOSKON für die Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter aus Selbsthilfe-Kontakt-stellen und -Büros in Nordrhein-Westfalen konzipiert und organsiert.
Auch wenn Anmeldungen erst nach dem Versand der Einladungen möglich sind möchten wir im Sinne einer langfristigen Planung bereits jetzt die Themen und Termine nachfolgend bekannt geben. 

"Präsenz im Dialog - Neue Aspekte einer Kommunikation jenseits rhetorischer Techniken"
Fortbildung für wissenschaftliche Fachkräfte am 14. und 15. September 2015 in Bergisch Gladbach 

"Konstruktiver Umgang mit Konflikten - Mit Persönlichkeit und guter Kommunikation mehr erreichen!"
Fortbildung für Verwaltungsfachkräfte am 29. und 30. Oktober 2015 in Münster

Nach oben

Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen: Schwerpunktthema 2015 "Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung von Menschen in prekären Lebensverhältnissen"

Der "Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen" zeichnet jährlich innovative Projekte der Landesinitiative "Gesundes Land" aus. Sie trägt so dazu bei, die Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Gesundheitsversorgung zu verbessern. Jedes Jahr beteiligen sich bis zu 80 verschiedene Institutionen, Initiativen und Organisationen an diesem Wettbewerb - mit teilweise mehr als 100 Projekten. Die herausragenden Projekte unter den Bewerbungen erhalten neben dem Gesundheitspreis zusätzlich eine Geldprämie.
In diesem Jahr steht der Wettbewerb unter dem Schwerpunktthema "Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung von Menschen in prekären Lebensverhältnissen."

Alle Verbände und Institutionen, Initiativen und Fachleute aus ganz Nordrhein-Westfalen sind dazu aufgerufen, sich mit ihren Projekten an dem Wettbewerb zu beteiligen. Der Gesundheitspreis ist mit insgesamt 15.000,- € dotiert. Bewerbungen sind bis zum 20. Mai 2015 möglich.
Ausschreibung und Einladung zur Teilnahme 2015 sowie weiterführende Informationen zum Anmeldeverfahren finden Sie unter www.mgepa.nrw.de.

Nach oben

Gemeinsame Themenliste: Seltene Erkrankungen und Probleme – Betroffene suchen Betroffene

Menschen mit einer seltenen Erkrankung bzw. einem seltenen Problem haben nun die Möglichkeit, auf einer umfangreichen Themenliste Kontaktadressen in ganz Deutschland zu finden. Erstellt wurde sie von der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) in Kooperation mit der Koordination für die Selbsthilfe-Unterstützung in Nordrhein-Westfalen (KOSKON NRW) und der Selbsthilfekoordination Bayern (SeKo Bayern). Diese gemeinsame Liste umfasst alle bei den vorgenannten Einrichtungen aufgeführten Themen zu seltenen Erkrankungen und Problemen und führt zu Einzelpersonen oder Selbsthilfeverbänden, die für Kontakt und Austausch zur Verfügung stehen. 

Zu finden ist die Liste über die Selbsthilfebörse der KOSKON oder direkt über den Link: http://www.nakos.de/data/betroffene-suchen-betroffene-gemeinsame-themenliste.pdf

Nach oben

Neue Leiterin der Landesstelle Pflegende Angehörige NRW

Seit Februar 2015 ist Sonja Finke die neue Leiterin der Landesstelle Pflegende Angehörige Nordrhein-Westfalen. Für ihre neue berufliche Aufgabe bringt Sonja Finke Erfahrungen aus unterschiedlichen Berufsfeldern mit: Nach ihrer Ausbildung in der Alten- und Krankenpflege und ihrer Tätigkeit im ambulanten – und stationären Bereich folgte das Studium der Sozialarbeit. Mehr als elf Jahre war sie anschließend in der Wohnberatung tätig. Zuletzt hat sie drei Jahre lang in Schwelm im Ennepe-Ruhr-Kreis als kommunale Pflegeberaterin gearbeitet.
Aus ihrer Berufserfahrung kennt Sonja Finke sowohl die Anfragen und Bedürfnisse von pflegenden Angehörigen als auch die Strukturen der Beratung in Nordrhein-Westfalen. Weiterhin will sie in der Selbsthilfe aktiv bleiben. Ehrenamtlich engagiert sie sich für Demenzerkrankte in der Frühphase.
Als Schwerpunkte ihrer künftigen Tätigkeit will sie pflegende Angehörige in ihrer Vereinbarkeit von Pflege und Beruf stärken. Für Entscheider und Beratungskräfte in den Kommunen wird sie Workshops und Fachtagungen anbieten. Auch wird sie weiterhin Materialien für Angehörige mitgestalten. Zudem steht das Vernetzen mit den Akteuren im Kontext Pflegende Angehörige und der Selbsthilfe NRW auf ihrem Programm.

Weitere Infos zur Landesstelle Pflegende Angehörige unter http://www.lpfa-nrw.de/.

Nach oben

"Aus dem Gleichgewicht – Noch gesund oder schon krank?" Jahrestagung der DAG SHG e.V. vom 1. bis 3. Juni 2015 in Berlin

Die 37. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG) findet vom 1. bis 3. Juni 2015 in Berlin statt. Die Tagung wird in Zusammenarbeit mit dem Verein SELKO e.V., dem Dachverband der Berliner Kontaktstellen, und der SEKIS Berlin durchgeführt.
Der Tagungsschwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem Thema "Psychische Gesundheit". Hintergrund ist einerseits die Zunahme der Diagnosen psychischer Erkrankungen, vor allem von Depressionen und Angststörungen in unserer Gesellschaft, zum anderen die häufige Nutzung von Selbsthilfe-Kontaktstellen durch Menschen mit psychischen Problemlagen.
Die Tagung dient der Vermittlung von Hintergrundwissen über die Verbreitung psychischer Erkrankungen in Deutschland und über Behandlungsmöglichkeiten. Ebenso sollen Handlungskompetenzen für die Gründung und Begleitung von Selbsthilfegruppen vermittelt werden.

Weitere Informationen: http://www.dag-shg.de/veranstaltungen/jahrestagung-2015/

Eine Anmeldung ist über den vorstehenden Link ab Mitte April möglich.

Nach oben

Seminare "Arzt-Selbsthilfe-Kommunikation" in Westfalen-Lippe

Auch 2015 werden wieder Seminare für SelbsthilfevertreterInnen zum Thema "Arzt-Selbsthilfe Kommunikation" durch die KOSA (Kontaktstelle für Selbsthilfe und Ärzte) der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe angeboten.
Anmeldungen nimmt die jeweilige Selbsthilfe-Kontaktstelle vor Ort entgegen.

Nachstehende Termine sind an den folgenden Orten geplant:

Gelsenkirchen: 12.06.201514.00 Uhr  
Lüdenscheid:21.08.2014 15.00 - 19.00 Uhr 
Herne:30.10.201515.00 - 18.00 Uhr  
Arnsberg:06.11.201515.00 - 18.00 Uhr
Nach oben

Selbsthilfegruppen - anders als erwartet ... NAKOS Broschüre mit Informationen für jüngere Menschen

NAKOS: Selbsthilfegruppen - anders als erwartet ...Kurzweilig, auf den Punkt und in ansprechendem Layout: Die neue Broschüre "Selbsthilfegruppen – anders als erwartet" richtet sich an ein jüngeres Publikum und räumt mit Vorurteilen über Selbsthilfegruppen auf. Auf 33 Seiten wird gezeigt, wie Selbsthilfegruppen arbeiten und wie sie dabei helfen, mit Problemen besser umzugehen. Zudem gibt es praktische Hinweise zum Finden oder Gründen von Selbsthilfegruppen und zu unterschiedlichen Unterstützungsangeboten.

Weitere Informationen: http://www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@2481

Nach oben

Neue Ausgabe der Starthilfe zum Aufbau von Selbsthilfegruppen

Die NAKOS hat den Leitfaden "Starthilfe zum Aufbau von Selbsthilfegruppen" in einer neunten, vollständig überarbeiteten Auflage herausgegeben. Die Texte wurden umfassend neu bearbeitet und um verschiedene Aspekte ergänzt, wie etwa die Selbsthilfe im Internet. Die Starthilfe ist dadurch deutlich umfangreicher geworden und erscheint deshalb nicht mehr als Loseblattsammlung sondern als Buch.

Wer eine Selbsthilfegruppe aufbaut, ein Austauschnetz oder eine Initiative startet, leistet wichtige Arbeit. Aber oft stellen sich dabei eine ganze Menge Fragen. Damit Menschen am Anfang dieses Weges aus den Erfahrungen anderer lernen können, wurden in der Starthilfe zahlreiche praktische Anregungen und Informationen zusammengestellt.

Hier können Sie die Starthilfe online bestellen: www.nakos.de/service/materialserie-basiswissen

Nach oben

Datenschutz im Internet

Die NAKOS und SEKIS Berlin haben eine Initiative gestartet, um einen gemeinsamen Prozess der Selbstverpflichtung zum Datenschutz und zur Datensparsamkeit für internetbasierte Formen der Selbsthilfe anzuregen. Der Schutz der Privatsphäre und die Vertraulichkeit der Selbsthilfeaktivitäten müssen auch bei internetbasierten Formen der Selbsthilfe ein zentrales Ziel sein.

Die Berliner Erklärung zum Datenschutz kann von der Website der NAKOS heruntergeladen werden. http://www.nakos.de/themen/internet

Nach oben

Literatur / Filme

  • Ratgeber für Menschen mit Demenz in türkischer Sprache "Ben ne yapabilirim?" - "Was kann ich tun? … ist der Titel der Broschüre, die sich erstmals an türkischsprachige Zuwanderer mit beginnender Demenz wendet und über das Krankheitsbild ("Demans nedir?"), Diagnose und Behandlung, rechtliche und finanzielle Fragen, Möglichkeiten von Beratung und Unterstützung und die Gestaltung des täglichen Lebens informiert. Herausgeber Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
  • Nichts ist, wie es war. Parkinsonberichte II. Die Parkinson Selbsthilfegruppe "Mitten im Leben" hat gerade einen zweiten Band mit Beichten über ein Leben mit dieser heimtückischen Krankheit vorgelegt. Ging es im ersten Band, der den Titel "Es ist, wie es ist" trägt, insbesondere um die von den Betroffenen gemachten Erfahrungen mit der Krankheit, so legt der zweite Band einen wesentlichen Akzent auf das Verhältnis zwischen den Kranken, den mitbetroffenen Verwandten sowie Freunden, Arbeitskollegen und Bekannten. Das Buch ist erschienen bei: novuprint, Bödekerstr 73, 30161 Hannover. Erhältlich im Buchhandel oder direkt beim Verlag. Preis: 9,50 € 
  • Perspektiven entwickeln, Veränderungen gestalten – Eine Handreichung für Vereinsvorstände. Im ersten Teil werden grundlegende Prinzipien der Vereinsarbeit und -führung vorgestellt und über Vereins- und Steuerrecht informiert. Der zweite Teil widmet sich der Einbindung des Vereins in lokale und überregionale Netzwerke und geht im dritten Teil auf aktuelle Entwicklungen ein wie z.B. die Einbeziehung von Jugendlichen oder Migranten oder die Aktivierung von Engagementpotenzialen. Verlag Stiftung Mitarbeit, Bonn 2015, Arbeitshilfen für Selbsthilfe- und Bürgerinitiative Nr. 48, 183 S., 12,- €, ISBN 978-3-941143-20-3, zu beziehen über den Buchhandel oder Stiftung.mitarbeit.de 
  • "Arbeitsweise und Verfahren der Patientenbeteiligung nach § 140f SGB V" Titel der zweiten NAKOS - Publikation aus der Reihe "Patient und Selbsthilfe". Das Heft richtet sich an Interessierte, die sich mit den Anforderungen an Patientenvertreter/innen vertraut machen möchten. Die Grundlagen der Patientenbeteiligung nach § 140f SGB V sind in Band 1 der Reihe beschrieben. Weitere Informationen http://www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@2610
Nach oben